Leichtathletik-Förderverein Hessen e. V.


Förderkriterien

Förderkriterien

Ziel des Leichtathletik-Fördervereins Hessen ist die Förderung der leistungssportlichen, gesellschaftlichen und persönlichen Weiterentwicklung sowie der Ausbildung herausragender Leichtathletinnen und Leichtathleten hessischer Vereine gleich welcher Staatsangehörigkeit, Religion oder Weltanschauung. Hierbei kommt der Förderung des Nachwuchses besondere Bedeutung zu. Der Verein ist überparteilich, überkonfessionell und unabhängig.

1. Zweck des Fördervereins
1.1. Der Leichtathletik-Förderverein Hessen verfolgt einzig den gemeinnützigen Zweck, herausragende, talentierte und leistungsbereite Leichtathletinnen und Leichtathleten hessischer Vereine, insbesondere aus dem Nachwuchsbereich, durch schnelle, wirksame und unkomplizierte Maßnahmen zu fördern.
1.2. Fördermaßnahmen werden vornehmlich Einzelsportlern in Form individueller Hilfen gewährt. In Sonderfällen können Talent-, Trainings- und Wettkampfgruppen gefördert werden. Zuwendungen an Vereine sind in Ausnahmefällen möglich.

2. Entscheidungsträger
2.1. Fördermaßnahmen beschließt der Vorstand entsprechend der Satzung und diesen Richtlinien.
2.2. In Eilfällen können der/die Vorsitzende und der/die Stellvertretende Vorsitzende (Geschäftsführer/in), bei Verhinderung einer der vorgenannten Personen der Kassenwart, gemeinsam Fördermaßnahmen/-hilfen bis zu € 500,- beschließen. Hierüber ist der Vorstand zu informieren.

3. Entscheidungsfindung
3.1. Der Vorstand entscheidet mit Stimmenmehrheit. Alle Beschlüsse werden in Protokollen festgehalten.
3.2. Alle eingehenden Anträge werden von der Geschäftsstelle des Leichtathletik-Fördervereins Hessen vorgeprüft und den Mitgliedern des Vorstandes mit sämtlichen Unterlagen vorgelegt.
3.3. Der Vorstand kann im Einzelfall Vertreter des Vereines der zu fördernden Sportler/innen anhören.
3.4. Förderungen werden dem Athleten/der Athletin oder gegebenenfalls einem anderen Antragsteller (Verein, Betreuer, gesetzlicher Vertreter) zur treuhänderischen Verwaltung übergeben. Bei treuhänderischer Verwaltung ist ein Vermächtnisnachweis zu führen.
3.5. Bei allen Fördermaßnahmen ist die Steuerpflicht zu beachten. Der/Die Geförderte soll die Belege für sportbezogenen Ausgaben aufbewahren.

4. Fördermöglichkeiten
4.1. Ideelle Förderung
4.1.1. Berufliche Fürsprache, Kontaktaufnahme mit Arbeitgeber, Schule, Universität, etc.
4.1.2. Unterstützung und Beratung in beruflicher und sportlicher Hinsicht
4.2. Materielle Förderung
4.2.1. Studien-, Ausbildungs- und Unterhaltsbeihilfen
4.2.2. Ernährungs und Regenerationshilfen
4.2.3. Beihilfen zu zusätzlichen Kosten sportmedizinischer Betreuung
4.2.4. Zuschüsse zu Fahrtkosten und Trainingsaufenthalten für den Weg zu Trainingsstätte, -zentrum, zur Zusammenführung von Trainingsgemeinschaften
4.2.5. Hilfen für die Benutzung von Sportanlagen
4.2.6. Anschaffung von Trainingsgeräten und -materialien
4.3. Der Leichtathletik-Förderverein Hessen kennt einmalige und wiederkehrende Leistungen. Wiederkehrende Leistungen können auf die Dauer von bis zu zwölf Monaten gewährt werden. Bei erneuter Antragstellung und positiver Leistungsentwicklung ist eine Verlängerung möglich.
4.4. Unterstützung wird in der Regel nur ergänzend gewährt.

5. Antragstellung
5.1. Anträge zu Fördermaßnahmen können von Vereinen sowie den Leichtathletinnen und Leichtathleten gestellt werden.
5.2. Vorsätzlich falsche Angaben führen zum sofortigen und dauernden Ausschluss aus der Förderung.
5.3. Die Gewährung von Fördermaßnahmen ist verbunden mit der Verpflichtung der Sportlerin/des Sportlers an Repräsentationsveranstaltungen oder -maßnahmen des Leichathletik-Fördervereins Hessen und des Hessischen Leichtathletik-Verbandes mitzuwirken.
5.4. Auf eine Förderung durch den Leichtathletik-Förderverein Hessen besteht kein Rechtsanspruch.

Frankfurt am Main, den 10. Oktober 2009


PDF downloaden  Diese Förderkriterien als PDF downloaden



GeoFinder - Google Maps JavaScript API Example